„Bürgeralpe Express“ & Bergarena

Die Arbeiten am elf Millionen Euro schweren Bürgeralpe-Projekt schreiten zügig voran. – Jetzt geht es auf der Bürgeralpe Schlag auf Schlag.

„Bürgeralpe Express“ Neue Einseilumlaufbahn

Entwurf der neuen Talstation

Voller Freude blicken wir bereits jetzt auf die geplante Eröffnung des neuen Bürgeralpe Express am 07.Dezember 2019 entgegen.  Sowohl Tal als auch Bergstation nehmen deutlich Form an, dafür sorgen unter anderem unsere eifrigen Mitarbeiter welche beim Bau selbst Hand anlegen.

Im Erdgeschoß der neuen Talstation befinden sich zwei Kassen und der Zutrittsbereich sowie ein abgetrennter Bereich welcher im Winter als Skischule (Dellinger) und im Sommer als Radverleih dient. Ein Ticketautomat vor dem Eingang ermöglicht unseren Gästen den Kauf der Lifttickets ohne lange Wartezeiten. Vor der Talstation werden „Haltebuchten“ für Busse und Lieferanten geschaffen. Zwei Aufzüge bringen die Fahrgäste völlig barrierefrei auf den Bahnsteig in der zweiten Etage, wo die Kabinen der Bahn betreten werden. Wintersportler gelangen direkt von der Piste bzw. der Rodelbahn bergseitig auf den Bahnsteig.

Entwurf der neuen Bergstation

Ebenso barrierefrei erfolgt der Ausstieg in der Bergstation. Im Untergeschoß befindet sich eine Garagenhalle für die Pistengeräte, Sanitärräume und Lagerflächen sowie die gesamte Antriebstechnik.

Mit dem neuen Bürgeralpe Express können künftig bis zu maximal 800 Personen pro Stunde auf die Mariazeller Bürgeralpe befördert werden. Sollte es notwendig sein wäre die Bahn relativ einfach erweiterbar und könnte zusätzliche Gondeln aufnehmen. Der Endausbau hätte eine Förderkapazität von bis zu 1200 Personen pro Stunde.

Projekt „Bergarena“:

Entwurf der neuen Bergarena

Die neue Seilbahn ist mit einer Investition von rund acht Millionen Euro aber nur ein Teil der großen Investition. Zusätzlich fließen weitere drei Millionen in die Erweiterung der Beschneiungsanlage, in die Pistengerätehalle, in die Bergarena und in die Steigerung der Attraktivität des Freizeitangebots am Berg.

Ein Drittel wird vom Land Steiermark finanziert, ein weiteres Drittel wird über Fremdkapital von der Volksbank Steiermark auf die Beine gestellt, der Rest wurde durch die Gesellschafter und die Unterstützung der heimischen Wirtschaft aufgebracht.

Die ursprüngliche Planung für die Bergarena und den teilweisen Neubau des Berggasthofs musste inzwischen leider wieder verworfen werden, da der Berggasthof überraschend unter Denkmalschutz gestellt wurde. Die neue Gestaltung der Fläche zwischen Bergstation und Gasthof ist nun wesentlich schlichter ohne aber das Angebot für die Gäste merkbar einzuschränken. Eine große Sitzterrasse und die Riesenschaukel sind nach wie vor Bestandteil des Konzeptes, auch die Möglichkeit einer überdachten Veranstaltungsfläche ist weiterhin gegeben.

Erweiterte Parkplätze für Besucher der Bürgeralpe

Der Neubau des Parkplatzes Bürgeralpe – mit direkter Zufahrt von der B20 zwischen Tennisplatz und Feuerwehr gelegen – schafft Plätze für zirka 120 PKWs in einer Entfernung von 150 Metern zur Talstation und erhöht so auch das Parkplatzangebot Mariazells an hochfrequentierten Wallfahrts- oder Adventtagen für Besucher des Stadtzentrums.

Erweiterung der JUFA Hotels

Die beiden JUFA Hotels am Erlaufsee und Sigmundsberg werden in ihrer Kapazität erweitert und erfahren ein Upgrade. Das Sport- und Freizeitzentrum Erlaufsee erfährt eine attraktive Aufwertung, dafür werden insgesamt 7 Millionen Euro investiert. Die beiden JUFA Hotels werden gemeinsam um 40 Zimmer erweitert und auf 3-Sterne-Qualität gebracht werden. Sie werden mittelfristig – und in Kombination mit der Gesamtattraktivierung der Region – einen wesentlichen Beitrag zum erwarteten Gesamtplus von bis zu 20.000 Nächtigungen pro Jahr in der Region leisten. „Die Aufwertung der Bürgeralpe und Neuausrichtung der Region als Gesamtimpuls – mit dem neuen touristischen Gesamtkonzept inklusive Schlechtwetteralternativen – sind ein richtiger Schritt. Wenn die Synergien aller Partner so positiv genützt werden, profitieren nicht nur die Gäste, sondern die gesamte Region“, sagt JUFA-Hotels-Vorstandsvorsitzender Gerhard Wendl. Im Sport- und Freizeitzentrum Erlaufsee wird die bestehende Indoor Tennis- und Soccerhalle attraktiviert und um einen öffentlich zugänglichen Bereich mit einem umfangreichen Familien- und Freizeitangebot ergänzt. Durch die Erweiterung um einen großzügigen Wellness- und Fitnessbereich sowie durch die Schaffung einer großen, über zwei Etagen reichenden Indoor-Spielewelt für die Kleinen, steht der gesamten Region ein attraktives Gesamtangebot für Schlechtwettertage zur Verfügung. Für die bestehende Tennis- und Soccerhalle wird aufgrund der positiven Erfahrungen auch die Möglichkeit der Nutzung als Veranstaltungszentrum berücksichtigt. Über eine Öffnung des bestehenden Hallenbades Sigmundsberg für die Öffentlichkeit wird ebenfalls nachgedacht.

Mit dem Ausbau der Bürgeralpe und den neuen Schlechtwetter-Alternativen bieten wir unseren Gästen nun rundum schöne Urlaubs- oder Ausflugstage im Mariazeller Land.