Beschneiung

Die Beschneiungsanlage wurde bereits 1991 errichtet und seit dem immer wieder dem letzten Stand der Technik angepasst. Derzeit werden etwa 80 Prozent der Pisten beschneit.

Zur Beschneiung werden 42 Schneeerzeuger nach System Niederdruck verwendet. Nahezu 10 km Gussrohre mit dazugehörigen Kabeln für Energie und Steuerung wurden in frostfreier Tiefe verlegt.

Die Wasserentnahme erfolgt aus dem Walsterbach. Mittels eines Pumpwerkes werden 10 l/sec über ein Rohrleitungssystem zum Speicherbecken befördert. Das Fassungsvermögen des Speicherbeckens (Waldsee) beträgt ca. 12.000 m3. Im Jahr 2011 wurde ein zweiter Speicherteich (Kristallsee) mit ein Kapazität von 40.000 m3 gebaut, dadurch erhöhte sich die Schlagkraft unserer Beschneiung erheblich.

Um das Speicherbecken zu befüllen, muss ein Höhenunterschied von 450 m überwunden werden. Zur Beschneiung werden Wasser und reine Luft ohne jegliche Zusätze verwendet. Das Wasser weist Trinkwasserqualität auf und wird vor Saisonbeginn behördlich überprüft. Für die Beschneiung wird Strom aus den heimischen Wasserkraftwerken verwendet. Der Schneibetrieb wird über ein modernes Schneimanagement geleitet.

Durch den Compactschnee ist einerseits Schneesicherheit von Dezember bis März gewährleistet und andererseits wird die Grasnarbe größtmöglich geschont.

Unsere Schipisten sind im Sommer märchenhafte Blumenwiesen und werden von unseren Gästen stets bewundert und hundertfach fotografiert. Sie dienen dem Wild als Nahrung und den eifrigen Bienen bieten sie die Basis für die Honigerzeugung.

Während der Sommermonate sind die Speicherbecken zentraler Bestandteile des Freizeitparks “Erlebniswelt Holzknechtland”.

Durch die seinerzeitige naturgetreue Anlegung der Speicherbecken fügt sich die Gesamtanlage harmonisch in das Landschaftsbild ein.